Do, 7. Februar 2019

ISPS Handa Vic Open

Österreicherinnen im Mittelfeld

Nicola Wolf

Bei der ISPS Handa Vic Open treten Damen und Herren parallel an und teilen sich das Preisgeld.

Im australischen Bundesstaat Victoria werden diese Woche im Rahmen der ISPS Handa Vic Open gleich zwei Turniere, mit Starterinnen und Startern von vier verschiedenen Touren ausgetragen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gehen dabei auf den zwei Plätzen im 13th Beach GC auf die Runde und spielen gemeinsam um ein Preisgeld von drei Millionen australischen Dollar, welches in gleichen Teilen unter den Damen und Herren aufgeteilt wird. Gespielt wird in abwechselnd auf dem Beach und Creek Course. Nach zwei Runden wird der Cut nach den besten 65 Teilnehmer pro Tour gezogen, ehe sich nach dem Moving Day wiederum die besten 35 Proetten und Profis für die Finalrunde auf dem Beach Course qualifizieren.

Die österreichischen Hoffnungen liegen diese Woche allerdings lediglich auf den Damen. Mit Christine Wolf und Sarah Schober haben es zwei heimische Proetten in das australische Feld geschafft, Matthias Schwab und Bernd Wiesberger pausieren nach einer dreiwöchigen Turnierphase indes.

ÖGV Damen im Mittelfeld

Sowohl Sarah Schober, als auch Christine Wolf haben sich nach ihren Auftaktrunden im Mittelfeld positioniert. Schober, die am Creek Course an den Start ging, eröffnete die ISPS Handa Vic Open mit einer Par-Runde und positionierte sich damit am geteilten 77. Rang.  Damit ist die Steirerin nach dem ersten Spieltag in Down Under lediglich einen Schlag von der prognostizierten Cutmarke entfernt.

Christine Wolf ging am Donnerstag am Beach Course an den Start und unterschrieb eine eins über Par Runde, die ihr zum Auftakt den geteilten 97. Rang einbrachte. „Ich habe am Anfang nicht in meinen Rhythmus gefunden, aber eigentlich solide gespielt. Morgen hoffe ich, dass ein mehr Putts fallen als heute“, so Wolf. Um den Sprung unter die Top 65 zu meistern, muss Wolf derzeit zwei Schläge aufholen.

Livescoring