So, 3. Juni 2018 Fontana

2. NÜRNBERGER Austrian Mid-Amateurs Golf Tour

Das MidAm Tour-Highlight in Fontana ist beendet. An einem wunderbaren Finaltag sicherten sich Christopher Dlaska, Philipp Fendt, Elisabeth Csernohorszky und Simone Scherjau den Sieg beim dritten Nürnberger MidAm Tour-Ranglistenturnier 2018.

Nicola Wolf

Insgesamt haben sich über 200 Amateurinnen und Amateure zum dritten Stop der Nürnberger Austrian MidAm-Tour angemeldet, ein so großer Ansturm wie schon lange nicht mehr und das aus gutem Grund. Austragungsort war nämlich der GC Fontana. Der in Oberwaltersdorf gelegene 18-Loch-Kurs hat eine große sportliche Historie und war mehrfacher Austragungsort der European Tour, Ranglistenturnieren und jener Platz, mit dem Österreich in die Ryder Cup-Bewerbung zog. Die hohen Erwartungen an den Par-72-Kurs wurden auch voll und ganz erfüllt: perfekt präparierte Fairways, schnelle Grüns, eine atemberaubende Clubhaus-Atmosphäre und spektakuläre Wasserhindernisse, die so manche Bälle in ihren Bann zogen, boten den Teilnehmerinnen und Teilnehmer perfekte Turnierbedingungen.

In der Altersklasse 22 bis 29 dominierte bei den Herren von Beginn an Philipp Fendt die Konkurrenz. Fendt glänzte mit Runden von 69 (-3) und 71 (-1) Schlägen und gewann so mit sechs Schlägen Vorsprung vor Manuel Leitner (146) und Roman Steghofer (153).

Bei den Herren der Ak 30+ triumphierte einmal mehr Christopher Dlaska. Der Nationalteamspieler legte die Basis für seinen Erfolg mit einer 73er Auftaktrunde und steigerte sich am Sonntag zur 70 (-2). Mit einem Gesamtergebnis von 143 (-1) Schlägen siegte er mit drei Zählern Vorsprung vor Matthias Schmidt (146) und dem Trio Ballnik, Holzer und Grüner (alle 149).

Der Platz ganz oben am Leaderboard wurde sowohl bei den Damen in der Altersklasse 22 bis 29, als auch bei den MidAms von mehreren Personen besetzt. So teilten sich Simone Scherjau und Fanny Wollte mit einem Gesamtscore von 163 (+19) Schlägen den ersten Platz im Klassement, wobei Scherjau das Kartenstechen für sich entschied. Rang 3 sicherte sich Ines Fendt mit 167 Schlägen.

In der Altersklasse 30+ kamen sogar gleich drei Damen mit demselben Ergebnis nach 36 Löchern ins Clubhaus. Martina Susan, Elisabeth Csernohorszky und Hedy Hrynasz unterschrieben allesamt Scores von 172 Schlägen, da ein Stechen nicht mehr zustande kam und Elisabeth Csernohorszky als einzige Spielerin noch vor Ort war, wurde ihr der Sieg zugesprochen.

Livescoring