Do, 7. März 2019 Qatar

Qatar Masters

Schwab marschiert nach vorne, Wiesberger tritt an der Stelle

Nicola Wolf

Österreichs European Tour-Profis starten jeweils mit Par-Runden in das Qatar Masters

Matthias Schwab konnte die Freitagsrunde des Qatar Masters für sich nutzen und mit einer 69er Runde rund 20 Plätze am Leaderboard gut zu machen. Der Steirer startete mit sechs Pars in Folge in den zweiten Spieltag im Doha GC, ehe er auf den Löchern 16 und 18 die ersten Unterspielungen des Tages verbuchen durfte. Auf der zweiten Platzhälfte ging es durch zwei Birdies weiter voran, lediglich ein Bogey auf Loch 8, in seinem Fall der 17. Spielbahn, trübte die ansonsten makellose Bilanz des zweiten Spieltages. Mit einem Zwischenstand von drei Schlägen unter Par rückte Schwab vor dem Einzug ins Wochenende auf den geteilten 36. Rang auf. „Mein langes Spiel und die Schläge ins Grün waren heute recht gut, das Putten leider nicht wirklich. Daher konnte ich auch heute einige Birdiechancen nicht nutzen“, so Schwab

Für Bernd Wiesberger saß am Freitagnachmittag hingegen lange Zeit am heißen Stuhl. Auch er war am zweiten Spieltag des Qatar Masters von den Back Nine aus auf den Platz gegangen und erreichte die Halbzeitmarke mit zwei Birdie sowie einem Bogey bei zwei unter Par. Kaum auf der regulär ersten Platzhälfte angekommen musste Wiesberger ein weiteres Bogey hinnehmen und rutschte damit wieder an die prognostizierte Cutmarke bei eins unter Par. Im weiteren Verlauf der Runde sollte dem Burgenländer keine weitere Unterspielung gelingen, sodass er schlussendlich mit 71 (-1) Zählern vom Platz kam. Am Nachmittag stagnierte zu Wiesbergers Vorteil die Cutmarke bei -1 und er schaffte haarscharf den Sprung ins Wochenende.

Livescoring