So, 4. März 2018 Villaitana Resort Benidorm

Jiménez vs. Brier Junior Matchplay Championships

Die erste Ausgabe der Jiménez vs. Brier Junior Matchplay Championships geht mit einem 14:10 Erfolg für die spanischen Nachwuchsgolfer zu Ende

Nicola Wolf

Der Villaitana Resort Benidorm in Alicante bereitete in diesem Jahr die Bühne für die erste Ausgabe der Jiménez vs. Brier Junior Matchplay Championships, ein Ländervergleichskampf zwischen Österreich und Spanien. Schirmherren des internationalen Nachwuchsmatchs sind Miguel Angel Jiménez und ÖGV-Nationalteamtrainer Markus Brier. 12 junge Nachwuchstalente wurden von der sportlichen Leitung des Österreichischen Golf-Verbands nominiert und vor Ort von ÖGV-Präsident Dr. Peter Enzinger betreut. Mit Pia Perthen, Johanna Ebner, Zoe Vartyan, Laura Fangmeyer, Dominic Schneider, Jeremy Feist, Namu Sarmini, Christoph Bleier, Fabian Lang, Kaito Redl, Sebastian Mori und Stanislaus Koch ging ein rot-weiß-roter Mix aus Nationalteam- und Landeskaderspielern ins Rennen um Punkte in den zu spielenden Einzel und Doppel Matches.

Gespielt wurde in einem Ryder Cup Format: am Vormittag des ersten Turniertags stand der Vierball-Bestball am Programm und am Nachmittag ging es im klassische Vierer weiter. Am Sonntag traten die Spieler dann alleine an und kämpften im Einzel um den Sieg.

IMG_2925
Tag 1:

Die Vormittags-Matches wurden durch einen hervorragenden 6 auf 5 Sieg vom Erfolgs-Duo Dominic Schneider und Jeremy Feist eingeleitet. Postwendend mussten die heimischen Talente Namu Sarmini und Christoph Bleiber mit 3 auf 2 geschlagen geben und einen Punkt den Spaniern abtreten. Johanna Ebner und Zoe Vartyan setzten sich überzeugend mit 5 auf 3 in ihrer Begegnung mit den spanischen Girls durch und fixierten einen weiteren Matchpunkt für die Österreicher. Laura Fangmeyer und Pia Perthen teilten ihr Match und holten einen halben Punkt. Die letzten beiden Partien gingen an die spanischen Spanier, sodass die Österreicher mit einem Zwischenstand von 2,5 zu 3,5 in die Nachmittagspartien gingen.

Das erste Match, das am Samstagnachmittag auf den Platz ging, war der klassische Vierer, in dem Dominic Schneider und Jeremy Feist erneut zusammenspielten und mit 3 auf 2 abermals den Punkt für Österreich sicherten. Die zweite Partie rund um Namu Sarmini und Christoph Bleier war ebenfalls nicht zu stoppen und holten mit 3 auf 2 den zweiten Punkt für die rot-weiß-rote Abordnung. Johanna Ebner und Zoe Vartyan blieben auch am Nachmittag ungeschlagen und triumphieren mit 4 auf 3. Im Anschluss holten die Spanier zum Rückschlag aus und gewonnen die drei ausstehenden Partien mit 4 auf 2, 8 auf 6 und 7 auf 6 überdeutlich.

2018-03-04-PHOTO-00000078
Tag 2:

Mit einem Punkt Rückstand ging es Sonntag in die Einzelbegegnungen den Nachwuchsathleten. Den Anfang machte Stanislaus Koch, der mit 4 auf 3 seinem Gegner den Vortritt lassen musste. Sebastian Mori (5 auf 4), Kaito Redl (7 auf 6), Fabian Lang (3 auf 1), Pia Perthen (2 down), Laura Fangmeyer (3 auf 2) und Jermey Feist (4 auf 3) mussten sich ebenfalls den spanischen Kontrahenten geschlagen geben.  Das Traumduo vom Vortag rund um Zoe Vartyan und Johanna Ebner bewies, dass die Mädls auch im Einzel unschlagbar sind und gewannen jeweils ihre Matches mit 3 auf 2 und 6 auf 4 deutlich. Namu Sarmini teilte sein Match und sorgte somit für einen halben Punkt. Die Entscheidung bei Christoph Bleier fiel deutlich aus und der Nationalteamspieler triumphierte mit 5 auf 3. Eine Klasse für sich war der Wiener Dominic Schneider der seinem Gegner mit 9 auf 8 keine Chance ließ.

„Alles in allem war die erste Ausgabe der Jiménez vs. Brier Junior Matchplay Championships ein voller Erfolg! Wir wurden von Miguel und seiner Frau herzlich in Empfang genommen und die Kids durften sich über tolle Startgeschenke freuen“, kommentierte ÖGV-Präsident Dr. Peter Enzinger. „Spielerisch bin ich von der Leistung unserer Youngsters wirklich begeistert! Sie haben sich mit den Spaniern einen harten Kampf geliefert und bis zum Schluss nicht aufgegeben. Die Matches waren sehr hochwertig und fair. Schlussendlich haben wir zwar leider nicht gewonnen, dennoch war es eine tolle Erfahrung für unsere Nachwuchsathleten und vor allem für die ganz jungen Spieler im Team die erste Chance, auf internationalem Boden Turniererfahrung zu sammeln. Wir freuen uns alle schon auf nächstes Jahr, wenn dieser tolle Nachwuchs-Ländervergleichskampf bei uns im wunderschönen Österreich stattfinden wird.“

2018-03-04-PHOTO-00000077