Sa, 3. März 2018 Coffs Harbour Golf Club, Australien

Women’s NSW Open

Mit einer bärenstarken 65 (-6) setzt Sarah Schober am Moving Day ein Ausrufezeichen und findet sich vor der Finalrunde in den Top 10 wieder. Besonders bemerkenswert war die Birdiequote der Steirerin.

Nicola Wolf

Der dritte Turniertag im Coffs Harbour Golf Club hätte für die Österreicherin Sarah Schober kaum besser verlaufen können. Nach zwei 72er Runden zum Auftakt nahm die Steirerin den Moving Day vom geteilten 37. Rang aus in Angriff und fand gleich auf ihren ersten Spielbahnen drei Birdies, die ihr einen optimalen Start verschafften. Am Par 4 der 7 sollte es durch einen weiteren roten Eintrag vorangehen, sodass sie die erste Platzhälfte mit 31 (-4) Schlägen abschloss.

Kaum auf der zweiten Platzhälfte angekommen, schlich sich auch der erste Schlagverlust ein. Die Antwort ließ jedoch nicht lange auf sich warten und zwei Bahnen später versenkte Schober bereits den nächsten Putt zum Birdie. Zwar musste sie postwendend einen weiteres Bogey in Kauf nehmen, vier Birdies in Folge machten den Schlagverlust jedoch mehr als wett. Nach dem Birdierausch folgte am Schlussloch noch ein letztes Bogey, sodass Schober trotz der kleinen Wermutstropfen eine hervorragende 64 (-6) unterschrieb. Mit insgesamt vier unter Par sprintete Schober vor dem Einzug in die Finalrunde auf den geteilten sechsten Rang und peilt morgen ihr erstes absolutes Top-Ergebnis an.

„Ich bin mit meiner heutigen Runde wirklich super zufrieden – neun Birdies spielt man ja nicht alle Tage. Mein Spiel war eigentlich gleich wie gestern, nur heute sind eben die Putts auch gefallen. Meine Eisenschläge waren sehr gut, vom Tee bin ich aber noch nicht 100 Prozent zufrieden. Der Putter war heiß, den 3-Putt auf der 18 hätte ich mir jedoch sparen können“, freute sich Schober über ihre gelungene Runde.

Livescoring