Fr, 16. Februar 2018 Kooyonga Golf Club, Adelaide, Australien

ISPS Handa Women’s Australian Open

Frühes Aus der österreichischen Proetten

Nicola Wolf

Christine Wolf und Nina Mühl scheitern mit tiefschwarzen zweiten Runden überdeutlich am Cut

Aufgrund der soliden Leistungen in den vergangenen Wochen sicherten sich die Österreicherinnen Christine Wolf und Nina Mühl einen Startplatz bei der prestigereichen ISPS Handa Women’s Australian Open und bekamen die Chance, an der Seite der Creme de la Creme des Damengolfsports, um ein sattes Preisgeld von 1,3 Millionen US Dollar zu kämpfen.

Diese Chance konnten allerdings beide heimischen Proetten nicht nutzen und schieden mit tiefschwarzen Runden frühzeitig aus. Nach dem ernüchternden Start in das australische Traditionsturnier konnten sich die heimischen Proetten auch am zweiten Spieltag in Adelaide nicht im stark besetzten Teilnehmerfeld behaupten und scheiterten klar am Cut.

Christine Wolf, die eine 75 (+3) zum Auftakt in das mit 1,3 Millionen Dollar dotierte Turnier anschrieb, notierte am Freitag eine 77er Runde (+5) und wurde mit einem Gesamtscore von acht über Par auf Rang 112 verwiesen.

„Meine Drives und meine Putts waren heute eigentlich gut. Darauf kann ich aufbauen“, kommentierte Wolf.

Nina Mühl konnte sich auch am zweiten Spieltag nicht mit dem anspruchsvollen Kooyonga Golf Club anfreunden und fiel mit der 79 (+7) und einem Gesamtscore von +14 ans Ende des Leaderboards zurück.

„Ich habe zwar besser gespielt als gestern, aber leider nicht Scoren können. Der Platz ist echt schwer, vor allem die Grüns ich hätte die Eisen viel genauer platzieren müssen. Das war eine wichtige Erfahrung für mich mit den Besten zu spielen und zu sehen, an was ich noch arbeiten muss“, resümierte Mühl.

Livescoring