Vorgabensystem

Golf ist der einzige Sport in dem Spieler ganz unterschiedlicher Spielstärke gegeneinander spielen können und der schwächere Spieler eine faire Chance hat zu gewinnen. Möglich ist das durch das Handicap, das für jeden Spieler geführt wird.

Das Vorgabensystem definiert wie Handicaps zu berechnen sind und unter welchen Voraussetzungen sich die Vorgabe verändert.

Weltweit gibt es eine Vielzahl solcher Systeme. Die größten sind das amerikanische „USGA Handicap System“, das britische „CONGU System“ und das europäische „EGA Handicap System“.

Veränderungen am Handicap, oder der „Stammvorgabe“ wie es auch genannt wird, sind entweder durch vorgabenwirksame Turniere oder durch private EDS-Runden (Extra-Day-Scores) möglich. In beiden Fällen wird die Stammvorgabe um die Schwierigkeit des Platzes angepasst und eine sogenannte „Spielvorgabe“ errechnet. Von dieser ausgehende werden die erspielten Nettopunkte errechnet und die Stammvorgabe nach oben oder unten angepasst.

ÖGV-Stammvorgabe x (Slope Rating / 113) – (CR-Wert) + Par = ÖGV-Spielvorgabe

Alle Details des Vorgabensystem sind in den „ÖGV Vorgaben- und Spielbestimmungen“ beschrieben, die in jedem Club aufliegen.

Neuerungen 2016

Kein CBA / CSA

In Österreich haben wir das “Computed Buffer Adjustment” auch schon bisher nur in den Vorgabeklassen 1 & 2 durchgeführt. Ab 1.1.2016 können und werden wir nun die CBA-Anpassung generell abschaffen. Hier wurde den jeweiligen Nationen freigestellt, ob sie den CBA abschaffen oder für diverse Vorgabenklassen beibehalten. Es wird hier durchaus unterschiedliche Regelungen in den einzelnen Ländern geben.

Keine Automatisierte Vorgaben-Anpassung

Diese automatisierte Anpassung haben wir auch schon bisher nicht durchgeführt. Nun entfällt diese Vorschrift europaweit. Es bleibt bei der langjährigen und guten Regelung, dass eine allfällig sinnvolle Vorgabenanpassung (Krankheit, usw.) in der Authorität und im Ermessen des Vorgabenausschusses des betreffenden Heimatclubs verbleibt.

Keine Aktiv/Inaktive Vorgaben

Auch diese Regelung wurde in Österreich gar nicht erst eingeführt. Nun entfällt diese Vorschrift europaweit.

Und was ergänzend neu ist…

Keine Heraufsetzung ab Vorgabenklasse 4 (STVG bis -18,5)

Das neue EGA HCP-System ermöglicht ein “Reduction Only” ab der Vorgabenklasse 4. Sinn und Zweck dieser neuen Regelung ist, langjährigen und “erfahreneren” Spielern Turnierteilnahmen wieder attraktiver zu machen und eine allenfalls bestehende Angst vor einer Handicap-Verschlechterung zu nehmen. Ein weiterer Grund ist, dass die Runden-/Stammblätter viele dieser Spieler kaum Turnierergebnisse ausweisen und daher eine “korrekte” Darstellung des aktuell erspielbaren Handicaps ohnehin nicht möglich ist. Der ÖGV hat sich auf Basis der vorliegenden Gesamtstatistik aller österr. Golfspieler und in Abstimmung mit anderen Golf-Ländern auf die Einführung dieser Regelung für die Vorgabenklassen 4 bis 6 entschieden.

EDS-Runden für alle Golfplätze Freigegeben

Wir haben die neue Möglichkeit, EDS-Runden für alle Golfplätze und -spieler generell freizugeben aufgegriffen und werden diese Regelung per 1.1.2016 umsetzen. Dies bedeutet, dass Sie keinen diesbezüglichen Eintrag mehr im golf.at-Adminbereich hinterlegen müssen, sondern unser System EDS-Runden automatisch freigibt. Achtung: gespielte EDS-Runden müssen wie bisher, vor Beginn der Runde im Sekretariat angemeldet werden.

Stammvorgabe beginnt nun bei -54

Die Stammvorgaben beginnen nun bei -54 (ehemals Clubvorgabe).