Wegweiser

der Weg zum Playing Professional

Der sportliche Werdegang eines Golfspielers am Weg zum erfolgreichen Golfprofessional beginnt im Club. In den meisten Clubs gibt es intensive und ehrgeizige Jugendarbeit, die die Kinder und Jugendlichen zur Platzerlaubnis und Platzreife und in weiterer Folge zum Turniersport im Club führen soll.

Nach den ersten Erfolgen beginnen Kinder und Jugendliche auch außerhalb des Clubs bei Landesverbandsmeisterschaften oder beim Schülercup Turniererfahrung zu sammeln. Bei Erfüllung der Kaderkriterien für den jeweiligen Landeskader erfolgt die Aufnahme in diesen. Danach steht eine weitere Handicapverbesserung, Erlangung von Ranglistenpunkten, Weiterentwicklung von technischen und spielerischen Fähigkeiten im Vordergrund. Ziel sollte die Aufnahme in einen ÖGV Nationalkader sein.

Die Aufnahmekriterien finden sie Hier.

Golf ist eine der letzten Sportarten mit einer klaren Trennung zwischen Amateur und Profisport. Aus diesem Grund ist der nächste Schritt im sportlichen Werdegang der Übertritt ins Profilager, weil es für Amateure nicht möglich ist Preisgeld anzunehmen. Diese Entscheidung ist nicht einfach und sollte unter Einbeziehung der Eltern und des gesamten sportlichen Umfelds nach reiflicher Überlegung getroffen werden. Ist der Schritt getroffen ist die Aufnahme in das ÖGV Pro Team möglich.

In den einzelnen Entwicklungsstufen sollten alle technischen, taktischen, mentalen und organisatorischen Fertigkeiten vorhanden sein, damit sich die Spieler und Spielerinnen auf die Optimierung ihrer Performance konzentrieren können und damit bestmöglich auf ihre Profikarriere vorbereitet sind. Erfolgreiche sportliche Entwicklung im Golf basiert auf der Entwicklung von sportmotorischen, konditionellen, mentalen und kognitiven Fähig- und Fertigkeiten.

Der Österreichische Golf-Verband versucht seit Jahren sehr ehrgeizig ein durchgehendes Konzept vom Beginner bis hin zum erfolgreichen Playing Professional aufzustellen und durchzusetzen.

Das beinhaltet folgende Punkte
  • Klare Kaderstruktur mit einem transparenten sportlichen Werdegang
  • Gute, geschulte Trainer
  • Optimale Kommunikation zwischen Clubtrainern, Landestrainern, Nationaltrainern, Coaches, Eltern, Betreuern, Clubs, etc….
  • Durchgehende altersgerechte Turnierstruktur
  • Erfolgsabhängige Unterstützung der Kaderspieler („je besser desto mehr Unterstützung“)
  • Spezielles Betreuungsprogramm bei Verletzungen, schulischen oder privaten Problemen

Der Österreichische Golf-Verband hat in den letzten 10 Jahren ein umfassendes und komplexes interdisziplinäres Betreuungsmodell für seine Kaderspieler entwickelt. Sportwissenschaftler, Physiotherapeuten und Ärzte arbeiten eng mit den Funktionären des Verbands und vor allem mit dem Trainerstab zusammen. Das Team hat sich in den letzten 10 Jahren personell stabilisiert und kann die im Spitzensport geforderte Kontinuität in der Betreuung der Sportler gewährleisten. Erweiterungen bzw. eine Intensivierung der individuellen Betreuung ist vorbereitet, bedarf aber entsprechender Ressourcen.

Das Betreuungs-Team hat sich der Maximierung der Individualisierung in der Betreuung verschrieben. Der Individual-Sport Golf fordert diese Form der Zuwendung und die Erfolge der letzten Jahre im Amateur-Bereich geben dem Ansatz recht. Die wesentliche strategische Ausrichtung erfolgt nach den Vorgaben des Sportdirektors des ÖGV in Absprache mit dem Vorstand, mit dem Nationalen Head-Coach und den Verantwortlichen Mitarbeitern des Verbands.