Di, 31. Dezember 2013

Info zu EGA HCP-System 2012-2015

Mit der neuen Golf-Saison treten nicht nur die von R&A und USGA neu herausgegebenen „Rules of Golf 2012-2015“ in Kraft, auch das „EGA HCP-System 2012-2015“ steht nun vor der Tür.

Aufgrund einer Lizenzvereinbarung zwischen dem Europäischen Golf-Verband (EGA) und dem Österr. Golfverband wird nun auch das neue EGA HCP-System in Österreich eingeführt, wobei der ÖGV bei den wesentlichen Neuerungen/Änderungen zu z.B. AHR (Annual Handicap-Review) und CBA (Computed Buffer Adjustment) eine sinnvolle Ausnahmeregelung für Österreich durchsetzen konnte.

Auch für vorgabenwirksame 9-Loch Turniere konnte der ÖGV eine Vereinbarung (Pilotprojekt) mit der EGA treffen – so können auch weiterhin alle Spieler der Vorgabenklasse 2 an diesen Wettspielen teilnehmen.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Für rund 95% aller österr. Golfer ergeben sich keine nennenswerten Neuheiten oder Veränderungen.
  • AHR und CBA kommen nur für die Vorgabenklassen 1 und 2 (bis -11,4) zur Anwendung.
  • Bei rund 80% (lt. EGA) der Wettspiele ist keine CBA-Anpassung zu erwarten, die Berechnung und und allfällige Anpassung der Pufferzonen erfolgt automatisch durch den ÖGV-Server (ZSVS). Sowohl Spieler als auch Club haben keinen zusätzlichen administrativen Aufwand.
  • Für die Vorgabenklassen 3 und höher (ab -11,5) erfolgt kein CBA und kein AHR.

Weitere Information können Sie der nachfolgend zum Download bereitgestellten Zusammenfassung „Die Anwendung der Pufferzonen-Anpassung (CBA) in Österreich“ entnehmen.
Info CBA in Österreich