So, 13. Mai 2018 Verdura GC, Italien

Rocco Forte Open – Verdura

Matthias Schwab scort trotz zwei Doppelbogeys am Finaltag in Agrigento in den roten Zahlen und verabschiedet sich mit einem geteilten 20. Rang aus Italien!

Nicola Wolf

Den Finaltag schloss Matthias Schwab auf dem Verdura Golf Club bei freundlichen Scoringbedingungen wie ein Großteil des Felds unter Par ab. Mit Runden von 69, 73, 66 und 70 Zählern landete der Steirer schlussendlich auf dem geteilten 20. Rang, wobei er am Finaltag acht Positionen einbüßte.

Der Österreicher eröffnete die Finalrunde am knapp 6.600 Meter langen Par 71 Kurs mit drei Pars in Folge, ehe er mit einem Birdie-Birdie-Sprint in die roten Zahlen abtauchte. Postwendend musste er nach einem Fehler vom Tee ein Doppelbogey hinnehmen, das er mit zwei weiteren Unterspielungen allerdings noch vor der Halbzeitmarke egalisieren konnte.

Kaum auf den Back Nine angekommen, war es erneut der Driver dem Schwab zu schaffen machte und für ein weiteres Doppelbogey sorgte. Am Par 3 der 15 lochte er zwar erneut zum Birdie ein, mit einem Tagesergebnis von eins unter Par musste er dennoch einige Ränge einbüßen und rutschte auf den geteilten 20. Platz zurück.

„Ich habe heute wieder gutes Golf gespielt. Zwei weggeschossene Drives kosteten mich allerdings gleich vier Schläge – das war eine harte Strafe! Meine Form stimmt aber und ich sehe meine Weiterentwicklung positiv“, so Schwab.

Den Titel sicherte sich Joakim Lagergren im Play-Off gegen Mike Lorenzo-Vera.

Livescoring