Sa, 10. Februar 2018 Royal Canberra Golf Club, Australien

ActewAGL Canberra Classic

Mühl einzige Österreicherin im Cut

Nicola Wolf

Nina Mühl schafft als einzige Österreicherin den Cut bei der ActewAGL Canberra Classic. Für Christine Wolf und Sarah Schober ist nach zwei Tagen Schluss.

Drei heimische Proetten waren bei der ActewAGL Canberra Classic am Start. Nach zwei Runden im Royal Canberra Golf Club schaffte aber lediglich Nina Mühl den Sprung in die Finalrunde. Mit einer 70 (-2) am Samstag verbesserte sich die 31-Jährige auf den 34. Rang bei eins unter Par.

Trotz eines verpatzten Starts mit zwei Bogeys auf den ersten drei Spielbahnen, Mühl ging von den Back Nine aus in die zweite Runde, kämpfte sich die Niederösterreicherin erfolgreich zurück und erreichte die Halbzeitmarke mit Hilfe von zwei Birdies bei Even Par. Auf ihrer zweiten Platzhälfte musste sie zwar zwei weitere Schlagverluste hinnehmen, zwei Birdies sowie ein Eagle glichen diese jedoch mehr als aus.

„Ich habe heute wirklich solide gespielt. Nach einem schlechten Start mit zwei Bogeys nach drei gespielten Löchern, habe ich mich wieder gefangen und gut weitergespielt. Der Eagle auf den zweiten Neun hat natürlich geholfen“, kommentierte eine zufriedene Mühl.

Kein Glück hatte die Steirerin Sarah Schober am zweiten Spieltag der ActewAGL Canberra Classic. Die 25-Jährige unterschrieb erneut eine 73 (+1) und verpasste mit einem Gesamtscore von zwei über Par gerade mal um einen einzigen Schlag den Einzug in die Finalrunde.

Für Christine Wolf stellte sich die zweite Runde vor allem als eines heraus – ein Kampf ums Par. Diesen verlor die Tirolerin leider gleich fünfmal, wobei sie vier Bogeys und sogar ein Doppelbogey verschmerzen musste. Den Schlagverlusten konnte sie lediglich eine Unterspielung gegenüberstellen, um in Summe mit 77 (+5) Schlägen ins Clubhaus zu kommen. Als geteilte 93. bei sechs über Par scheiterte Wolf ebenfalls am Cut.

„Heute ist leider gar nichts gegangen, ich hab mich einfach sehr schwer getan“, so Wolf enttäuscht.

Livescoring