Mi, 20. Dezember 2017 Marokko

LET Tour School Final

Nadine Dreher scheitert bei der LET Final Stage in Marokko haarscharf am Cut

Nicola Wolf

Vom 16. bis 20. Dezember fand im Palm Golf Ourika und dem GC Amelkis die Final Stage der Ladies European Tour statt. Mit Nadine Dreher war auch eine österreichische Jungproette in Marokko startberechtigt. Fünf Runden Turniergolf mit einem Cut nach 72 Löchern standen am Programm, ehe jene 25 Spielerinnen hervorgingen, die eine Karte für Europas höchste Profitour der Damen erhalten würden.

Nadine Dreher eröffnete das Tour School Final mit einer gelungenen 71er Runde und positionierte sich damit zum Auftakt am aussichtsreichen 23. Rang. Am zweiten Spieltag kam die Wienerin allerdings nicht über eine 76 (+4) hinaus und büßte 23 Plätze ein. In Runde 3 konnte sie sich zwar wieder steigern, mit einer 73 (+1) blieb sie allerdings an der Stelle. An Tag 4 überzeigte die langjährige ÖGV Kaderspielerin mit einer souveränen 71 (-1) und machte damit einige Ränge gut. „Mein langes Spiel war die vier Runden sehr gut und ich habe mir jeden Tag viele Birdie Chancen erarbeitet. Leider war der Putter die Woche eiskalt und ich konnte kaum Chancen verwerten. Die Putts wollten einfach nicht fallen“, so Dreher.

Mit einem Gesamtergebnis von zwei über Par, fehlte der 23-Jährigen lediglich ein Schlag auf die Top 60 und somit den Cut. „Ich ging in die 4. Runde mit zwei Schlägen Rückstand auf den Cut. Leider hatte einen schlechten Start und war nach 4 Löchern zwei über Par. Ich habe aber weitergekämpft. Ich wusste, dass mein langes Spiel sehr gut ist, und ich noch viele Birdie Chancen haben werde. Die nächsten Löcher habe ich vier Birdies gemacht, und war nach 16 Löchern -2. Leider habe ich dann auf meinem 17. Loch, der 8 ein Par 3, den Abschlag in die Waste Area geschlagen. Von dort ging sich leider nur ein Bogey aus. Ich wusste also, dass ich auf meinem letzten Loch wahrscheinlich ein Birdie brauche. Es wurde aber leider nur ein Par!“, kommentierte Dreher ihre Leistung. „Meine Trainerin Marie Jeffery war wieder als Caddy mit. Bei einem so großen Turnier wie diesem ist es echt angenehm einen Caddy zu haben. Marie war eine tolle Unterstützung und hat mir geholfen meinen Fokus über die vier Runden zu halten. Ich bin mit meiner Leistung und der Entwicklung über die Saison trotzdem zufrieden. Mein Spiel hat sich in dieser ersten Saison als Profi deutlich verbessert.“

Nächstes Jahr wird Nadine Dreher wieder auf der LET Access Tour an den Start gehen und auf diesem Weg versuchen eine Karte für Europas höchste Damen-Tour zu ergattern.

NDSC

Zu den Ergebnissen