British Amateur Championship

Nach stundenlanger Zitterpartie überstehen Manuel Trappel und Matthias Schwab die Qualifikation. Scores

“Mit viel Glück geht es sich aus,“ orakelte Manuel Trappel nach der zweiten Qualifikationsrunde von 72 Schlägen bei der British Amateur Championship, die den Europameister auf 3 über Par brachte. Wenigstens durfte er gemeinsam mit Matthias Schwab bis 22 Uhr zittern, der nach der 77 das gleiche 36 Loch-Score nach jeweils einer Runde am Linksklassiker von Royal Troon und Gailes Links aufwies.

Schließlich half der zulegende Wind am Nachmittag, der die Qualifikationsmarke für die besten 64 von anfangs Even Par auf 3 über Par drückte. Als geteilte 62. haben beide Österreicher das Glück des Tüchtigen und buchen ihr Ticket für die Match Play-Phase, die im direkten Duell von Mittwoch bis Samstag den British Amateur Champion 2012 küren wird – mit allen Privilegien wie einem Startplatz beim US Masters sowie bei US Open und Open Championship.

Manuel Trappel steigert sich in Gailes Links zu einer 72 (+1), allerdings nur mit zwei Birdies: „Aber ich hatte viele Chancen, einige Putts sind jedoch ausgelippt oder gingen knapp vorbei.“ Am Ende ist es die geringe Fehlerquote, mit nur einem Bogey, die den Vorarlberger in den Hauptbewerb hievt.

Im auflebenden Wind am Nachmittag benötigt Matthias Schwab um 9 Schläge mehr als am Vortag, wobei er hart zu kämpfen hat und bei der 77 gleich 7 Bogeys akzeptieren muss. Am Ende ist es egal, sowohl Daniel Jennevret aus Schweden, der Sieger der Qualifikation bei –6, wie auch die beiden hochtalentierten Österreicher sind noch im Turnier und beginnen im Match Play bei All Square.

Einziger Nachteil für die beiden Österreicher: sie müssen bereits am Mittwoch Vormittag ran: Manuel Trappel trifft auf den starken Franzosen Clement Sordet (Top-Spieler von US-Universität Texas Tech), Matthias Schwab auf den Iren Ciaran Molloy. Nur die Sieger ziehen in das 64er-Tableau ein.

Zwei Doppelbogeys verhindern, dass Benjamin Weilguni aufholen kann. Nach der 77 reiht sich der Niederösterreicher bei 13 über Par auf Platz 222 unter den 288 Spielern ein. Christoph Weninger übersteht nach Runden von 80 und 85 Schlägen ebenfalls nicht die Qualifikation.

>> Qualifikation

Zurück